menu

Willkommen auf meinem Blog.

Hier möchte ich deine Fragen beantworten und alles rund um die Babyfotografie erzählen.

Schön, dass du da bist.

Deine schönen Schwangerschaftsbilder trotz Krise

Schwangerschaftsfotografie in Zeiten der Corona-Krise

Jede Woche aufs neue warten wir gespannt auf die neuesten Nachrichten. Wie entwickelt sich die Krise und wie entwickeln sich die Verhaltensvorschläge. Doch wenn du schwanger bist, dann weißt du, dass jede Woche zählt. Auch wenn die Welt stehen bleibt, dein Baby wächst weiter.
Ich bin für dich da.

 

Fotoshooting mit Mindestabstand

Wenn du meine Arbeit schon länger verfolgst, dann weißt du, dass ich für Schwangerschaftsbilder gerne und oft in die Natur gehe. Und genau das ist unsere gemeinsame Chance. Neben dem „zwei-Personen-Gebot“ darf ich nämlich zusätzlich meine Dienstleistung mit euch durchführen, unter der Bedingung des Einhaltens des Mindestabstands, der Hygiene und eines Mund-Nasen-Schutzes meinerseits. Wir könnten also einen gemeinsamen Spaziergang machen und ich fotografieren euch in der Natur.

Stay-At-Home-Spezial

Wenn du lieber zu Hause bleibst, dann komme ich gerne zu dir vor das Haus. Zurzeit biete ich ein Mini-Türschwellen-Shooting an. Das bedeutet, dass du nur durch deine Haustür treten musst und aus sicherer Entfernung, mache ich ein paar schöne Bilder von deiner Familie.

Schwangerschaftsbilder zu Hause selbst machen

Mit der Gesundheit in der Schwangerschaft ist natürlich nicht zu spaßen, daher kann ich gut nachvollziehen, wenn du dich lieber nicht mit mir treffen möchtest. Aus diesem Grund möchte ich dir ein paar Tipps an die Hand geben, die du übrigens auch wunderbar nutzen kannst, um eine Timeline für dich zu fotografieren, in der man schön erkennen kann, wie dein Bauch wächst.

Beispiel Nummer 1

  • Das Wichtigste ist das Licht. Versuche Mischlicht zu vermeiden. Das heißt: Suche dir eins der hellsten Zimmer aus, nutze das Tageslicht und lösche alle künstlichen Lichtquellen. Bitte schalte auch den Blitz in der Kamera ab. Wenn deine Kamera verschiedene Einstellmöglichkeiten hat, dann bietet sich hierfür die Portraiteinstellung an.
  • Als Ort wählst du einen, an dem das Fensterlicht auf dich fällt. Aber Achtung, sei vorsichtig, wenn die Sonne durchs Fenster knallt. Hier in diesem Beispiel steht der Sessel gleich neben dem Fenster in der Zimmerecke. So fällt das Licht sanft von der Seite auf dich drauf.
    Vorsicht: Die Sonne sollte nicht durch das Fenster knallen! Sanftes, von der Seite einströmendes Tageslicht, aber kein direkter Sonnenschein bzw. Sonnenstrahl, der blendet und überbelichtet. Du siehst anhand des nachfolgenden Beispiels, wie das Licht einströmen sollte.
  • Du kannst dich nun von einem Familienmitglied fotografieren lassen oder baust dir eine Möglichkeit die Kamera zu positionieren, um mit Selbstauslöser zu arbeiten. Das können sogar unsere Smartphones.
Nimm’ dir Zeit für deine Bilder und probiere dich aus. Mit der digitalen Fotografie hast du unendliche Möglichkeiten und Versuche 🙂

 

Beispiel Nummer 2

  • Das Bett steht in meinem zweiten Beispiel vor einer Fensterfront. Der Hintergrund des Bettes ist ruhig, minimal, nur ein paar Bilder sind zu sehen.
  • Du kannst dich nun entweder vorne an die Bettkante setzen, die Beine herunter baumeln lassen und so deinen Bauch schön präsentieren (Bild 1). Oder du setzt dich seitlich hin und streckst die Beine zur Seite von dir weg (Bild 2). Positioniere auch gerne die Kamera an anderen Orten, dabei wechselt das einfallende Licht und der Schatten (Bild 3). Du kannst dich aber auch an die Wand anlehnen und es dir zwischen den Polstern bequem machen (Bild 4). Spiele und variiere hier mit den diversen Lichteinfallswinkel.
  • Das Bett eignet sich perfekt, um Geschwister in die Fotos mit einzubinden. Sie können nämlich wunderbar auf dem Bett herumturnen und bei ihrem Spiel fotografiert werden.
  • Achte bitte besonders auf die Wahl eures Bettbezugs. Knallrotes oder grünes Bettzeug eignet sich gar nicht, da es das Zimmer und die Personen in rot oder grün tauchen würde. Das möchten wir vermeiden 🙂 Helle Farben, die der Hautfarbe schmeicheln, sind am besten. Dazu soll natürlich auch die Farbe der Kleidung passen!
  • Achte außerdem immer auf deine Körperhaltung. Im Bett neigt man dazu, gerne eine gemütliche, runde Haltung einzunehmen, das wirkt jedoch auf Bildern nicht gut. Versuche daher immer, eine gewisse Körperspannung aufrecht zu erhalten: gerader Rücken, keine eingesunkenen Schultern usw. 🙂

Denke abschließend immer an diese Faustregel: Fotografiere bei diesen Beispielen nicht gegen das Licht, sondern mit dem Licht oder von der Seite (Licht seitlich einstrahlend)!

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Bild 4

 

 

Mit diesen Tipps kannst du ganz leicht selbst mit deiner Kamera kreativ sein. Wenn du Lust hast, kannst du auch auf meinem Instagram Account anneservos vorbei schauen, da versorge ich dich regelmäßig mit Tipps und Tricks. Teile mit mir gerne auch deine selbst gemachten Fotos oder verlinke mich darauf. Ich bin gespannt! 🙂
Hast du noch Fragen zu den Shootings oder den Tipps, schreibe sie mir gerne unten in die Kommentare.

Wenn du aber für DIY-Shootings einfach keine Zeit hast und professionelle Bilder bevorzugst, dann schick mir eine E-Mail mit deinen Wünschen und Vorstellungen und wir finden gemeinsam das geeignete Shooting 🙂
Ich freue mich auf dich!

 

 

 

 

Add a comment...

Your email is never<\/em> published or shared. Required fields are marked *

meine kleinen Nachrichten

Anne bei Instagram

kontaktier mich

 

0176 26012415

anne@servos-fotografie.de

meine kleinen Nachrichten

Anne bei Instagram

kontaktier mich

 

0176 26012415

anne@servos-fotografie.de