menu

Willkommen auf meinem Blog.

Hier möchte ich deine Fragen beantworten und alles rund um die Babyfotografie erzählen.

Schön, dass du da bist.

1 Neugeborenen-Shooting, 1 Familien-Shooting, 1 großer Bruder und die Sicht einer Mutter

Ich erzähle euch heute von einer Familie, die ich bei bei einigen Shootings begleiten durfte und zu der ich eine ganz besondere Verbindung spüre. 
Die Familie war mir nicht ganz unbekannt, denn ich kannte Mutter Isabel schon über ein paar Ecken. Darüber hinaus durfte ich vor ein paar Jahren auch schon Aufnahmen mit dem erstgeborenen Sohn Tim machen. Die Eltern haben mich erneut kontaktiert und haben sich für ein Babybauch-Familien-Shooting angemeldet. 
Also habe ich mich mit Mutter Isabel, Vater André und ihrem 2 1/2 Jahre alten Sohn Tim in der Wahner Heide getroffen. 
Die Natur bzw. der Wald bietet mit einem Kind einfach die beste Kulisse für ein Shooting, da man sich spielerisch bewegen kann. Es gibt keine fixen Positionen oder Hintergründe. Die lockere Herangehensweise vereinfacht die Shooting-Situation, daher entstehen oft spontane Bilder – ganz fantasievoll und unbeschwert.
 Es entstand eine schöne Mischung aus gelösten Familienbildern, Mutter- und Bauchbildern und Einzelportraits.
 Der kleine Tim war zu Beginn noch scheu und ein bisschen distanziert, konnte sich aber immer besser auf mich und die ungewohnte Lage einstellen. Hier ein Moment, der zum Ende hin entstand, in dem er sichtlich Spaß hatte und sich zwischen die Beine seiner Eltern reinmogelte.

Mama Isabel hat mir ihre Gedanken zu einigen Fotos aufgeschrieben, die ich mit euch gerne teilen möchte:

Am Tag des Familienshootings in der Wahner Heide war tolles Wetter mit Sonnenschein, ein richtig schöner Frühlingstag. Unser Großer war gut drauf und wir haben das Ganze als Familienausflug gesehen – mit fotografischer Begleitung 😉 Die Stimmung war gelöst, Tim und wir konnten „einfach machen“ und Anne hat das in ihren Bildern eingefangen. So sind da draußen in der Natur sehr natürliche und spontane Bilder entstanden. Sie zeigen einfach die gute Laune während des Shootings.
Tim ist anfangs manchmal etwas scheu, aber Anne hatte einen guten Draht zu ihm und außerdem durfte Tim während des Shootings mit einer kleinen Holzkamera, die Anne dabei hatte, mithelfen. Das war super!

Bei diesem Shooting stand schon fest, dass das Neugeborenen-Shooting bald stattfinden wird, und darum haben wir uns für die Baby-Aufnahmen des kleinen Moritz wieder getroffen.

Diese Shooting-Situation kenne ich als Fotografin schon sehr gut, aber für alle Familienmitglieder ist sie neu und frisch: Das große Geschwisterchen, in diesem Fall der fast 3 Jahre alte Tim, kennt sein kleines Brüderchen noch nicht wirklich, weiß nicht, wie man ihn berührt bzw. mit ihm umgehen soll. Und dann kommt da auch noch eine Fotografin, die ausgerechnet jetzt schöne Fotos für die Ewigkeit machen will. Das kann schon mal überfordern! Tim war aufgeregt, hat sich wild gefreut und war daher auch etwas übermütig. Es war eine kleine, aber lustige Herausforderung das „Little & Big Brother“ Foto aufzunehmen. Es kann zur Challenge werden, einfach mal ruhig und still dazuliegen und in die Kamera zu lächeln. Aber Tim hat das toll gemeistert und besonders schön ist es zu sehen, wie stolz er ist, seinen kleinen Bruder im Arm zu halten und seine Lieblings-Schnuffeltiere herzeigen zu dürfen.

Was die Mama sagt:

Tim ist ein stolzer großer Bruder, der seinen kleinen Bruder sehr mag und beschützen möchte. Das sieht man auch auf den Geschwisterbildern! Das finde ich toll und es macht auch mich stolz und glücklich.


Danach haben wir uns den Familienbildern zu viert gewidmet – Bilder, die zeigen, wie es wirklich ist, wie es sich in einer Familie mit zwei kleinen Kindern abspielt. Ich habe einen weiten Winkel gewählt, da sich auf diese Weise die Situation einfach am besten einfangen ließ.
Da ist zweifellos Teamwork und Geduld gefragt: Der Papa schaut auf den Großen und die Mama kümmert sich um den neugeborenen Moritz. Beide Elternteile müssen mithelfen, die Stimmung aufrechtzuerhalten. Alle müssen glücklich aussehen und Spaß haben, dennoch sollte genug Ruhe herrschen, damit der Kleine zufrieden und glücklich ist 🙂 Das Ergebnis kann sich aber sehen lassen! Natürlich und liebevoll!

Was die Mama sagt:

Bei den Aufnahmen zu viert hatten Moritz und Tim schon etwas die Lust verloren, Moritz hat viel geweint. Das sieht man auf den Fotos nicht unbedingt. Anne hat es geschafft, trotzdem schöne Familienmomente zu erwischen, die eine Vertrautheit und Verbundenheit (trotz der ja neuen Situation mit Baby) ausstrahlen.

Für Tim war dann auch der Moment des Mittagsschlafs gekommen und der Papa brachte ihn ins Bett.
 Der kleine Moritz war trotz allem sehr aufmerksam, präsent und interessiert. Zwischendurch war natürlich immer Zeit fürs Stillen – und dabei schlief er dann auch friedlich ein. Die ganze Aufregung und Anstrengung macht natürlich richtig müde, somit hatten wir schließlich auch Zeit für süße, zärtlich friedliche Mama-Baby-Bilder sowie Mama-Papa-Baby-Bilder.

Was die Mama sagt:

Die Fotos mit Baby zu zweit waren „einfacher“ als die Familienbilder zu viert. Ich konnte mich einfach ganz auf Moritz konzentrieren. Zudem waren wir teilweise auch alleine (ohne den Rest der Familie), als wir die Aufnahmen gemacht haben.
Als Endergebnis habe ich Fotos bekommen, die ich „ohne Worte“ beschreiben möchte. Nur ich und Moritz, innig.
Auch bei den Dreieraufnahmen war das Sich-Fokussieren-Können leichter und es war mehr Ruhe in der Aufnahmesituation, so haben wir einige sehr stille, ruhige Dreierbilder bekommen.




Alle Aufnahmen aus den beiden Shootings sind so wunderschön geworden. Auch die Entstehung der Bilder war etwas ganz Besonderes. 
Das Tolle für mich war mitzuerleben, wie viel Lebensfreude mitschwingt und auch wie viel Energie die Mutter in der Schwangerschaft hatte. Sie hob den Kleinen hoch und alles schien losgelöst und locker – das sieht man auch auf den Bildern.
Das innige Band zwischen allen Familienmitgliedern ist spürbar. 

Die Tradition der fortlaufenden Shootings, die jeden Schritt, den Familienzuwachs dokumentiert, hat einen so großen Wert und lässt beim Blick auf die Bilder, diese Momente wieder aufleben. Jedes Kind wird herzlich willkommen geheißen, gefeiert und geschätzt – die Aufnahmen sind bleibende Schätze, die die Lebensgeschichte beschreiben.

Was die Mama zu den Shootings sagt:

Das Schöne an Shootings mit Anne ist, dass man vergisst, dass Anne da ist und Fotos macht!
Sie schafft es, dass man sich vor der Kamera wohl fühlt und sich „normal“ verhält und unterstützt währenddessen mit kleinen Tipps.

Anne nimmt sich Zeit für die Shootings und stellt sich auf alle Situationen ein, so sind Stillpausen z.B. kein Problem oder werden irgendwie „genutzt“ (z.B. für Detailaufnahmen der Babyfüße) und sie ist flexibel & spontan und erwischt so oft den richtigen Moment für ihr Bild.

Ob ich ein Shooting-Doppelpack weiterempfehlen würde? Ein ganz klares JA! Es ist eine so tolle Erinnerung – an die Zeit mit Babybauch und an die erste Zeit mit Baby! Ich bin froh, dass wir bei beiden Kindern solche Fotos gemacht haben.
Das Besondere an Annes Fotos ist die Natürlichkeit. Und ich finde es toll, dass Anne die Neugeborenen-Bilder im eigenen Zuhause macht; denn das ist da, wo „wir“ sind. Ein Fotostudio bzw. die Atmosphäre dort würde sich für mich irgendwie nicht richtig anfühlen.

Add a comment...

Your email is never<\/em> published or shared. Required fields are marked *

meine kleinen Nachrichten

Anne bei Instagram

kontaktier mich

 

0176 26012415

anne@servos-fotografie.de

meine kleinen Nachrichten

Anne bei Instagram

kontaktier mich

 

0176 26012415

anne@servos-fotografie.de